Archiv der Kategorie: Neuigkeiten

Dorothea Buck verstorben

Wir sind traurig: In diesem Monat ist die Autorin und Bildhauerin Dorothea Buck im Alter von 102 Jahren verstorben. Sie war die ‘vermutlich letzte Überlebenden der NS-Psychiatrie’ (ZEIT) und durch ihr Wirken für viele Menschen mit psychischer Erkrankung ein Vorbild. Dorothea Buck hat maßgeblich dazu beigetragen, die Ängste vor psychischer Erkrankung abzubauen und hat mit dem Bundesverband Psychiatrie-Erfahrener eine wichtige Selbsthilfeorganisation mit begründet.

Mehr erfahrt Ihr auf Wikipedia und in den Nachrufen zum Beispiel im ‘Eppendorfer’ und bei ZEIT Online. 

… aus Eingliederungshilfe wird Assistenz zur Teilhabe …

“MENSCHLICH. VERLÄSSLICH. GEMEINSAM”

Seit 2017 ist das Bundesteilhabegesetz (BTHG) in Kraft getreten und wird schrittweise bis 2023 in Deutschland umgesetzt.

Grundlage sind die Ergebnisse der UN-Behindertenrechtskonventionen, die besagen, dass alle Menschen die gleichen Rechte und Pflichten an Teilhabe im und am Leben haben. Einige Menschen können durch Beschränkungen nicht so vollumfänglich teilnehmen, wie andere.

Beschränkungen sind vielfältig: laufen, sprechen, hören, sehen, begreifen, fühlen und vieles mehr können nicht alle Menschen. Einige Menschen benötigen zum Beispiel Medikamente oder Gespräche, damit es ihnen gut geht.

Sie alle sind teilhabeschränkt und haben Anspruch auf Assistenz, damit sie die gleichen Chancen auf Teilhabemöglichkeiten im Leben haben wie jeder Mensch.

Die Pestalozzi-Stiftung Hamburg hat das neue Gesetz zum Anlass genommen, den Namen der “Eingliederungshilfe” in

“Assistenz zur Teilhabe”
“MENSCHLICH. VERLÄSSLICH. GEMEINSAM”

zu ändern.

Letztes Jahr im September haben wir einen Wettbewerb zur Namensfindung gestartet, um möglichst viele unserer Klienten an der Namensfindung zu beteiligen.

Es sind 62 Vorschläge bei uns eingegangen!! So viele tolle Ideen, da ist es uns sehr, sehr schwer gefallen uns für einen zu entscheiden!!

Anfang September laden wir alle Teilnehmenden gern zu einem Dankeschön bei uns in der Geschäftsstelle ein. Dort werden noch einmal alle Ideen gewürdigt und es gibt die Gelegenheit bei einem kleinen Snack miteinander zu plaudern.

Mit besten Grüßen
Britt Lemke
Fachabteilungsleitung Assistenz zur Teilhabe

Neue Entwicklungen in unseren Angeboten

Zum Jahresanfang 2019 gibt es wesentliche Neuentwicklungen. In Langenhorn wird es ab dem 1. Februar 2019 eine neue Begegnungsstätte geben, den “Treff Langenhorn” in der Tangstedter Landstraße 111.

Der Treff ersetzt unser Angebot in Hummelsbüttel, die Kooperation mit dem Theodor-Wenzel-Haus besteht nicht mehr.

Ebenfalls in Langenhorn, “Am kleinen Schäferhof”, entsteht eine neue Ambulante Wohngruppe (2 Häuser mit je 8 Plätzen) im Bereich AWG/ASP.

Zum 31. Januar werden wir zudem die Begegnungsstätte in Borgfelde schließen. Bis Mitte 2019 werden wir ein kleines Büro in den Räumen der Bethesdastraße 40 weiter betreiben, um allen unseren Klienten die Möglichkeit zu eröffnen in Ruhe zu entscheiden, ob sie durch uns weiterbetreut werden möchten und an welchem Standort.

Angehörigengruppe wird eingestellt

Liebe Angehörige,

seit Oktober 2018 ist unsere Angehörigengruppe eingestellt. Wir bedauern, dass es zuletzt hierfür keine Nachfrage mehr gab. Wir hatten in den vergangenen fast zwei Jahren monatlich und in sehr unterschiedlichen Zusammensetzungen einen guten Austausch und möchten uns im Namen aller Beteiligten für die intensiven Momente bedanken.

Wenn Sie Angehörige von Menschen mit psychischer Erkrankung sind, haben Sie bei Beratungsbedarf weiterhin die Möglichkeit, sich an die MitarbeiterInnen an unseren ASP-Standorten zu wenden.

https://asp-pestalozzi-hamburg.de/begegnungsstaette-berne
https://asp-pestalozzi-hamburg.de/treffpunkt-griegstrasse

Wenn Sie sich für eine Teilnahme an einer Angehörigengruppe / einer Selbsthilfegruppe interessieren, empfehlen wir die Kontaktaufnahme zu folgenden Institutionen:

  • Angehörige psychisch erkrankter Menschen – Landesverband Hamburg e.V.
    www.lapk-hamburg.de
    (040) 65 05 54 93
  • Kontakt- und Informationsstellen für Selbsthilfegruppen in Hamburg
    www.kiss-hh.de
    (040) 39 57 67 (Montag bis Donnerstag 10-18 Uhr)
  • Schön-Klinik Hamburg Eilbek
    Dehnhaide 120, Haus 8
    Peer-Büro-Telefon: (040) 20 92 29 14

Dort werden Sie entweder weiter vermittelt oder treffen auf bereits laufende Angebote.

Wir wünschen Ihnen alles Gute!

Britt Lemke
Bereichsleitung Eingliederungshilfe

Tag der offenen Tür in der Eingliederungshilfe

Tag der offenen Tür in der Ambulanten Sozialpsychiatrie und den Ambulant Betreuten Wohngemeinschaften.

Wir möchten allen Interessenten die Möglichkeit eröffnen, unsere Arbeitsbereiche und unsere Standorte vorzustellen, dazu haben unser Klient*innen und unser Mitarbeit*innen sich an jedem Ort eine besondere Aktion für den 13. September überlegt.

Angebote für Menschen mit Behinderung und/oder psychischer Erkrankung – ein interessantes Arbeitsgebiet

Erzieher, Heilerziehungspfleger, Sozialarbeiter, Hauswirtschaftskräfte, Ergotherapeuten, Sozialpädagogische Assistenten, Arbeitserzieher, Psychologen, Betreuungs- und Gesundheitsassistenten, Pflegemitarbeiter und einiges mehr, betreuen und begleiten erwachsene Menschen mit geistiger Behinderung und/oder psychischer Erkrankung und Familien mit behinderten Kindern.

Es ist ein vielseitiges und interessantes Arbeitsgebiet.

Angebote von Wandsbek über HH-Mitte und Bergedorf bis Altona – in Ohlstedt, Rahlstedt, Tonndorf, Reitbrook, Hummelsbüttel, Bahrenfeld, Berne, und Borgfelde

Das Programm und die Kontaktdaten findet Ihr hier. Über die Ambulant Betreuten Wohngemeinschaften erfahrt Ihr hier mehr, Neuigkeiten aus diesem Bereich findet Ihr hier.

Wir freuen uns über Euer reges Interesse und wünschen uns eine telefonische Anmeldung, damit es auch genügend zu essen und zu trinken gibt (Kontaktdaten).